Hier befinden sich die bisher künstlerisch gestalteten Strom- und Verteilerkästen

Der Vorstand der Siedlergemeinschaft Gladbeck-Rentfort hatte 2014 die Idee, das Straßenbild in unserem Stadtteil zu verschönern. Speziell waren uns die recht tristen Stromkästen am Straßenrand ein Dorn im Auge. Hier war unserer Ansicht nach dringend eine optische Veränderung nötig. Der Gedanke, aus den mausgrauen Kästen bunte Kunstwerke zu machen, lag nahe, und so nahmen wir Kontakt mit dem Gladbecker Graffitikünstler Maurizio Bet auf, der in der deutschen Streetart-Szene kein Unbekannter ist. Viele seiner Werke zieren Garagentore, Litfaß-Säulen oder Tunnelwände nicht nur in unserem Stadtgebiet. Um „Anteiichi“ – so der Künstlername unseres erprobten Graffitisprayers – zum Mitmachen zu bewegen, war keine Überredungskunst notwendig. Maurizio Bet war sofort mit Feuer und Flamme bei dem Projekt dabei. Nachdem wir fünf Verteilerkästen aus unserer Vereinskasse finanziert hatten, versuchten wir, Paten für weitere Kästen zu bekommen, was uns auch gelang. Mittlerweile ist die Aktion weit über die Grenzen unseres Stadtteils vorgedrungen. Die gewünschten Motive sollen in Absprache mit den Genehmigungsstellen (den Betreibern der einzelnen Strom- und Kabelverteilerkästen), den Paten der Standortkästen und Maurizio Bet entstehen. Wir vom Vorstand der Siedlergemeinschaft Gladbeck-Rentfort besorgen die Genehmigungen und reinigen die Verteiler bei Bedarf, so dass sie zur Bemalung vorbereitet sind. Inzwischen wurden über 170 dieser Strom- und Verteilerkästen im gesamten Stadtgebiet künstlerisch gestaltet. Mit großer Freude stellen wir fest, dass sich Firmen, Vereine und Familien für diese Verschönerungen interessieren und rege an unserer Aktion teilnehmen. Das Ganze ist also mitnichten ein von oben verordnetes Konzept, sondern ein echtes Mitmachprojekt. Diese Idee und ihre Umsetzung, die eindeutig das Straßenbild im gesamten Stadtgebiet positiv verbessert, erfreut viele Mitbürger. Das Projekt wird allgemein als sehr, sehr schön bewertet. Nicht nur die Farbenpracht wird gelobt, auch die Möglichkeit, mit grafischen Elementen Hintergrundwissen über die Stadt und ihre Einwohner zu vermitteln, findet großen Anklang. So entsteht Zusammenhalt und es bilden sich viele neue Freundschaften. Es soll hier nicht unerwähnt bleiben, dass unser Projekt ein nicht zu unterschätzender Beitrag zur Integration ist. Viele ausländische Mitbürger beteiligen sich an unseren Graffiti-Aktionen – zum Beispiel die Interkulturelle Frauengruppe oder der Freundeskreis Gladbeck-Alanya. Kunst verbindet! Aus den grauen und versschmierten „Klötzen“ sind echte Hingucker geworden, die schon von weitem auffällig leuchten und somit neugierig machen.

Unsere Verschönerungsaktion „Kunst am Kasten“ ist noch lange nicht beendet! Es warten noch zahlreiche Kästen (etwa 300 bis 500), die noch verschönert werden sollen (und können). Unsere Verschönerungsaktionen sind mittlerweile über Gladbecks Grenzen hinaus bekannt und fanden großes Interesse beim WDR-Lokalzeit, Radio Emscher Lippe und der lokalen Presse.

Fotos Werner Hülsermann

K1024_IMAG6168-1
K1024_IMAG6161-1
K1024_IMAG6160-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.